Flugunfall-Versicherung

Ein Unfall dauert oft nur eine Sekunde - die finanziellen Folgen können ein ganzes Leben dauern! 

Unfälle sind unvorhersehbar – schnell passiert und niemand ist davor gefeit. Auch wenn die erste ärztliche Versorgung durch die Krankenkasse abgesichert ist, sind die Folgen von langwierigen Verletzungen oder gar bleibenden Schäden ohne Schutz.

Wir bieten Versicherungsschutz incl. Flugrisiko für Paragleiter, Drachenflieger, Segelflieger und Ultraleichtflieger an.

Während luftsportliche Unfälle bei fast allen Unfallversicherungen ausgeschlossen sind, oder durch Zuschläge unbezahlbar sind – bieten wir hier Versicherungsschutz zu günstigen Gruppenversicherungsprämien.

Die Grundlagen

Unfälle passieren überall. Häufig werden Betroffene so schwer verletzt, dass sich ihr Leben grundlegend ändert. Wenn Du dauerhaft gesundheitlich beeinträchtigt bist, kannst Du Deinen gewohnten Freizeitaktivitäten und manchmal sogar Deinem Beruf nicht mehr nachgehen.

Der gesetzliche Schutz hilft selten
Über einen möglichen Schicksalsschlag, der die bisherige Lebensplanung in Frage stellt, denkt natürlich niemand gerne nach. Ohne eine private Unfallversicherung bist Du im Ernstfall allerdings schlecht geschützt, denn der gesetzliche Unfallschutz greift nur, wenn sich der Unfall etwa während der Arbeit oder Schule ereignet. Mehr als 75 Prozent aller Unfälle passieren aber im privaten Bereich.

Die private Unfallversicherung umfasst alle Unfälle des täglichen Lebens, ganz gleich, ob sie zu Hause, auf Reisen, im Beruf, in der Freizeit oder im Straßenverkehr geschehen. Sie gilt rund um die Uhr und überall. Es gibt jedoch auch hier Aussschlüsse.  In unserem Falle wird von vielen Gesellschaften das aktive Flugrisiko, bei dem man eine Lizenz benötigt, ausgeschlossen. 

Für wen sinnvoll?

Die meisten Unfälle geschehen in der Freizeit. Die gesetzliche Unfallversicherung greift in diesem Fall nicht. Selbständige und nicht Berufstätige - auch Hausfrauen und Hausmänner - tragen das Risiko einen Unfall zu erleiden sogar zu 100 Prozent selbst, denn sie sind auch während ihrer Arbeitszeit nicht gesetzlich unfallversichert.

Nicht-Berufstätige können zudem in der Regel keine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Das Gleiche gilt für ältere Berufstätige, die bereits gesundheitliche Einschränkungen mitbringen. Hier ist die Unfallversicherung die einzige Alternative. Mit nur wenigen Fragen oder wie bei uns, ohne Fragen zur Gesundheitsprüfung, schützt sie vor den finanziellen Folgen von Unfällen.

Leistungsumfang

Einmalzahlung
Die private Unfallversicherung schützt vor den oft existenzbedrohenden finanziellen Folgen eines schweren Unfalls. Kernstück der Unfallversicherung ist die Invaliditätsleistung: Bleiben als Folge eines Unfalls gesundheitliche Einschränkungen zurück, erhälst Du die vereinbarte Kapitalsumme.

Damit kannst Du Einkommenseinbußen auffangen, Dein Haus oder Deine Wohnung behindertengerecht umbauen oder eine Umschulung zum notwendigen Berufswechsel finanzieren.

Todesfall-Leistung
Führt der Unfall zum Tod besteht Anspruch auf die versicherte Todesfallsumme, die Hinterbliebenen werden so wenigstens finanziell entlastet. 

Versicherungssumme

Natürlich solltest Du  Deinen Versicherungsbedarf an Deiner individuellen privaten und beruflichen Situation ausrichten. Nach einer gebräuchlichen Faustformel für die Berechnung der Versicherungssumme in der privaten Unfallversicherung, solltest Du aber mindestens das Fünffache Deines Jahreseinkommens versichern. Unser Versicherer zeichnet aber maximal 200.000 Euro Vollinvaliditätssumme.

Mehrleistung bei schweren Unfallfolgen

Viele Versicherer bieten sogenannte Mehrleistungsmodelle an. Bei höherem Invaliditätsgrad wird dann mehr gezahlt, als dem tatsächlichen Invaliditätsgrad entspricht. Beispielsweise bekommst Du bei uns bei einer unfallbedingten Invalidität von 80 Prozent und mehr die doppelte Invaliditätsgrundleistung. Den Mehrleistungsmodellen liegt der Gedanke zugrunde, dass bei höheren Invaliditätsgraden der Finanzbedarf des Betroffenen besonders hoch ist.

Die häufigsten Unfälle

Etwa neun Millionen Menschen kommen in Deutschland jährlich bei Unfällen zu Schaden, eine Million so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Rund 24 Prozent der Unfälle ereignen sich bei der Arbeit, 30 Prozent im Haus, 23 Prozent bei Sport und Spiel und 18 Prozent im Verkehr.

Typische „Heimunfälle“ sind der Sturz von der Leiter, die Verletzung bei der Gartenarbeit oder einfach ein Sturz auf der Treppe. Verletzungen mit Feuer sind ebenfalls nicht selten.

Vorsicht Sportunfälle
Auch Sportunfälle sind häufig. Immer neue Trendsportarten sind gerade wegen der Gefahr und des Nervenkitzels beliebt. Besonders oft von Sportunfällen betroffen sind Einsteiger, die ihr Können  überschätzen. Aber vorsicht. Es gibt auch Ausschlüsse. 

Vor allem jüngere, agile Menschen sind wegen ihrer vielfältigen Freizeitaktivitäten besonders gefährdet - für sie bedeutet eine Verletzung, vielleicht sogar mit bleibendem Schaden, einen hohen Verlust an Lebensqualität. Bei den unter 30-Jährigen sind Unfälle zudem die Hauptursache für Berufsunfähigkeit.

Unfall- oder Berufsunfähigkeits-Absicherung?

Neben der Unfallversicherung schützt auch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung vor den finanziellen Folgen bleibender körperlicher Schäden. 

Unterschiedliche Leistungen 
Beide Versicherungen decken aber unterschiedliche Risiken ab: Die private Unfallversicherung greift schon bei sehr niedrigem Invaliditätsgrad. Sie hilft die Folgekosten des Unfalls zu tragen und entschädigt für die mit der Invalidität verbundenen finanziellen Verluste. Diese Leistung steht einmalig zur Verfügung.

Nur etwa zehn Prozent aller Fälle dauernder Berufsunfähigkeit sind allerdings auf Unfälle zurückzuführen. Die Berufsunfähigkeits-Versicherung zahlt deshalb auch bei andauernden Erkrankungen, die nicht durch einen Unfall verursacht wurden - allerdings nur, wenn Du krankheitsbedingt nicht mehr in der Lage bist, Deinen Beruf auszuüben. Sie erbingt monatliche Leistungen bis zum vereinbarten Endalter. In der Regel sollte man das Renteneintrittsalter absichern. 67 Jahre.

Weniger strenge Gesundheitsprüfung in der Unfallversicherung
Wenn Du bereits Vorerkrankungen mitbringst, werden diese natürlich vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Bei unserem Unfalltarif spielt aber der Gesundheitszustand und der Beruf keine Rolle. So ist  z.B. ein Dachdecker im gleichen günstigen Tarif wie ein kaufmannisch Angestellter.

Wer kann sich bei uns versichern?

 Wir versichern Luftsportler im

  • Gleitschirm-,
  • Hängegleiter-,
  • Segelflieger-,
  • Ultraleichtflugsport.

Personen jeder Nationalität, sofern sie ihren Wohnsitz in 

  • Deutschland
  • Österreich
  • Italien 
  • Spanien
  • Schweiz
  • Frankreich haben.

Wir versichern Lizenzinhaber oder auch Flugschüler 

Wen können wir nicht versichern?

Nicht versicherbar sind Basejump und Seedflying, sowie Personen über 65 Jahre und einige gefährliche Berufe wie z.B: Rennfahrer, Sprengmeister, Tierbändiger.. . Hier schaut bitte die Bedingungen an.

Wann ist Vertragsbeginn oder Ablauf?

Sofern Du den Vertrag online mit SEPA-Lastschriftmandat korrekt absendest, bist Du sofort versichert.  Das ist leider der einfachste Weg geworden.  Es kommt eine Bestätigungs-Mail an Dich zurück.  Auf dem Postweg erhältst Du von Thomas Schaub die Bestätigung bzw. die Rechnung. 

Versicherungsablauf der GFF-Verträge ist immer der 31.12. eines jeden Jahres. Die Absicherung verlängert sich automatisch, sofern nicht von Dir 3 Monate vor Ablauf gekündigt wird.


Die hier vorgestellten Preise und Leistungen gelten ab 01/2019.

Es handelt sich immer um Jahresprämien inkl. Versicherungssteuer.

  

Grundsumme

Gruppe I Gruppe II Gruppe III
35.000,- 70.000.- 100.000.-
bedeutet bei Vollinvalidität 70.000.- 140.000.-  200.000.-
Unfalltod    7.500.- 7.500,- 7.500,-
Kur-Beihilfe      3.000,- 3.000,- 3.000,-
Kosmetische Operationen   5.000,- 5.000,- 5.000,-
Rückholdeckung 3.000,- 3.000,- 3.000,-
24 Stunden Unfallversicherung inkl. Flugsport (Tarif A) 85,- 160,- 300,-
Nur Flugunfälle - Tarif (AU) 50,- 90,- --,-

 

 

Tarif A: beinhaltet eine 24 Stunden Rundum-Deckung. Im Beruf und in der Freitzeit, inkl. Flugsport gemäß den geltenden Bedingungen.

Tarif AU: nur die Ausschnittsdeckung Flugsport gemäß den geltenden Bedingungen.

Tipp: geht auf Nummer sicher und macht Tarif A - spart nicht an der falschen Stelle!

 

Invaliditätsgrade

Führt ein Unfall zu einer dauernden Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit des Versicherten, so entsteht Anspruch auf Kapitalleistung. Ab einer Invalidität von 80 % verdoppelt sich die Leistung.

Die Invalidität muss innerhalb von 12 Monaten nach dem Unfall eingetreten, sowie spätestens vor Ablauf einer Frist von weiteren 3 Monaten ärztlich festgestellt und geltend gemacht sein.

Die Höhe der Leistung richtet sich nach dem Grad der Invalidität und der nachstehenden Gliedertaxe (Auszug). Als feste Invaliditätsgrade gelten – unter Ausschluss des Nachweises einer höheren oder geringeren Invalidität - bei vollständigem Verlust oder Funktionsunfähigkeit.

eines Auges 50 %
des Gehörs auf einem Ohr 30 %
eines Arms 70 %
einer Hand im Handgelenk 60 %
eines Fußes im Fußgelenk 40 %
eines Daumens 25 %
eines Beines 70 %

 

Versicherung direkt online beantragen!

Berechne in wenigen Schritten Deinen individuellen Tarif

Jetzt direkt online beantragen!


 
Schließen
loading

Video wird geladen...